Geben für andere

Durch das sogenannte Missionsopfer vereinen Nazarener auf der ganzen Welt ihre Kräfte, um dem Missionsbefehl des Herrn Jesus Christus nachzukommen und zu predigen, zu lehren und in allen Nationen Christus-ähnliche Jünger zu machen.


Das Missionsopfer ist eine Sonderkollekte, die von allen Nazarener-Gemeinden weltweit traditionell vor allem an Ostern und Erntedank zusammengelegt wird.

 

Sie dient der Finanzierung der vielfältigen weltweiten Missionstätigkeiten der Kirche.
- Arbeit in mehr als 159 Ländern der Welt
- Unterstützung von mehr als 700 Missionaren / freiwilligen Mitarbeitern - Ausbildung und Training für mehr als 20.000 einheimische Mitarbeiter
- Unterstützung für mehr als 380 pensionierte Missionare
- Unterstützung von Studenten in fast 50 Bibelschulen und theologischen Seminaren sowie 3 Berufsschulen
- Unterstützung für mehr als 60 medizinische Betreuungsstellen und Krankenhäuser
- Evangelistische Radiosendungen in 34 Sprachen in 72 Ländern
- Die Entwicklung von Arbeitsmaterialien für Pastoren und Gemeinden in mehr als 29.000 Gemeinden.
- Basisfinanzierung für unterschiedlichste Dienste, wie beispielsweise Nazarene Compassionate Ministries und das Jesus-Film Projekt.


In Deutschland geben die einzelnen Gemeinden dafür 20 % ihrer jährlichen Einnahmen. Diese teilen sich wie folgt auf:
- 6 % Weltmission
- 3,5 % Theologische Ausbildung
- 2 % Inlandmission
- 8,5 % Bezirksverwaltung